Ayurveda ~ Pure Sattva

Dag Weinmann

Hebbergstr. 92

70794 Filderstadt

 

+49 174 19 35 16 1

dag-weinmann@web.de

 

Facebook

Ayurveda Pure Sattva

Sattvische Lebensmittel...

... zur persönlichen und geistigen Entwicklung

Obst

frische rote oder weiße Trauben, Granatapfel, Mango, Papaya, Kirschen, Birnen, Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Kokosnüsse,  Hagebutte

 

Gemüse

Erbsen, Kürbis, Fenchel, Gurken, rote Rüben, Mangold, Karotten, Süsskartoffeln, Pastinake, Kürbis, Feldsalat, Kopfsalat, Grünkohl, Selleriestangen, grüne Bohnen, Artischocke, Blumenkohl

 

Kräuter

Basilikum, Tulsi, Petersilie, Dill, Koriander, Rosmarin, Sprossen und Keimlinge, Johanniskraut, Kamille, Melisse, Lavendel, Zitronengras

 

Öle 

Olivenöl,

Hanföl, frisches Leinsamenöl, Mandelöl

Gewürze 

Safran, Zimt, Muskat, -blüte, Süssholz, Kurkuma, Koriander, Nelken, Anis, Fenchel, Vanille, Wacholder, Lorbeer, Kardamom, Schwarzkümmel

Milchprod.

Ghee, Milch,

Butter, Sahne,

frischer Joghurt,

Frischkäse,

Ziegenkäse

 

Getreide

Dinkelprodukte, Kamutprodukte, Basmati-Reis, Hirse, Quinoa, Amaranth

Linsen 

Mungdal, gelbe Linsen, rote Linsen, Kichererbsen, Kidney Bohnen

 

Sonstige

Mandeln, Walnüsse, Feigen, Datteln,

alle Honigsorten besonders Wald-honig, Rosinen, Sesam

 

Generelle ayurvedische Tipps

... zur körperlichen, geistigen und seelischen Gesunderhaltung 

  • Nahrungsmittel, die als Einfach- oder Zweifachzucker auftreten, gering halten (z.B. Brot, Kuchen, Kekse, Nudeln, Pizza, Kartoffelgerichte, Süssigkeiten, Softdrinks, Fastfood, etc).
  • meiden Sie Sojaprodukte wie Sojamilch oder Tofu im Übermaß. In fermentierter Form wie Sojasauce oder Miso sind diese okay.
  • vermeiden Sie folgende Öle: Maiskaimöl, Sojaöl, sämtliche Margarinesorten
  • Achten Sie darauf, gesunde Fette zu essen:  Ziegenkäseprodukte, Butter, Sahne, Ghee, Olivenöl, Hanföl, kaltgeräucherter Fisch, Biohühnchen
  • ohne Proteine bildet der Körper keine Glückshormone. Quellen hierfür sind sämtliche Hülsenfrüchte (insbesonders Mungdal), biologische Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier.
  • legen Sie ab und zu einen Fastentag ein, an dem Sie z.B. Gemüsebrühe, Hühnerbrühe, frisch gepresste Gemüsesäfte oder grüne Smoothies mit einbauen.
  • nutzen Sie fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Miso, biologischer Kefir oder Joghurt natur.
  • beziehen Sie verdauungsfördernde Kräuter mit ein (bittere Kräutertees, heißes Wasser). Diese stimulieren sämtliche Verdauungsdrüsen.
  • halten Sie regelmäßige Rhythmen beim Essen, Schlafen und Sex ein, das wirkt allgemein ausgleichend.
  • Essen Sie nur, wenn wenn Sie wirklich hungrig sind. 4-6 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten einhalten ist optimal.
  • bevorzugen Sie so oft es geht frische Lebens-Mittel aus Ihrer unmittelbaren Region oder Ihrem Garten.
  • Alkohol in kleinen Mengen wie Biobier, Rot- oder Weißwein, Kräuterschnaps ist förderlich für die Gesundheit. Hier gilt: weniger ist mehr!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dag Weinmann - Ayurveda Pure Sattva